Ausstellungen

Wir zeigen künstlerische Graphik in all ihren Facetten!

Graphik-Collegium Berlin e.V.

stellt sich vor…

Galeriefrühstück

Werke bekannter bildender Künstler:innen aus Vergangenheit und Gegenwart werden mit ihren Werken vorgestellt.

Malerei & Grafik

Und hier geht es zum Kursangebot…

Naturstudien

Und hier geht es zum Kursangebot…

Highlights

Stadttour Lichtenberg

Boxhagen im Wandel der Zeit

Foto: Britta Plachetta

Erstmals urkundlich erwähnt wurde das Vorwerk Buckshagen 1543 als Berliner Besitz weit vor den Toren der Stadt, durch den „alten Cöpenicker Weg beim Boxhagen“ mit Berlin und Köpenick verbunden. 1783 gab die Stadt das 270 Morgen große Gut in Erbpacht an den Berliner Stadtverordneten Johann Friedrich Sonntag, dessen Erben es 1854 für rund 12.585 Taler erwarben.

Hier lebten bis 1911 nur etwa 10 Menschen.Welche Besonderheiten Boxhagen seitdem aufweist, wo markante ältere Gebäude auch heute noch zu finden sind und was an Neuem entstanden ist, erkunden wir auf dieser Tour.

Sa 24.09. um 11 Uhr
Eine Führung mit Britta Plachetta.
Treffpunkt: Haltestelle Wismarplatz Bus 240, Tram 21.
Teilnahmegebühr 4 €
Anmeldung erbeten unter 030/553 22 76.

Mein Lichtenberg - Projekt Skizzenbuch

Sie sind herzlich eingeladen zu einer kreativen Entdeckungsreise: Mit den unterschiedlichsten Materialien halten wir unsere Gedanken, Beobachtungen oder eigene Ideen in einem Skizzenbuch fest. Angeleitet werden Sie von zwei Künstlerinnen, die Ihnen zu Beginn anhand von Beispielen ein Überblick über die Gestaltungsvielfalt von Skizzenbüchern vorgestellt. Dabei lassen wir uns inspirieren von vor Ort arrangierten Szenen die in Verbindung mit dem Kiez „Lichtenberg" stehen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, die Freude am Experimentieren und der gegenseitige Austausch stehen hierbei im Mittelpunkt. Ein kostenloses Angebot, gefördert vom Kiezfond.
Termine:
29.10.2022, 13 - 18 Uhr
30.10.2022, 13 - 18 Uhr
Anmeldung erbeten unter 030/553 22 76

Friedenslesung

Wanda Przybylska: Ein Teil meines Herzens - Tagebuch 1942 - 1944

Bild: © Donat - Verlag

Cornelia Birkfeld, Frank-Alexander Kunz und Karl Forster lesen aus dem Tagebuch eines polnischen Mädchens während des 2. Weltkriegs in Warschau. In Kooperation mit der Deutsch-Polnischen Gesellschaft der BRD und mit Unterstützung des Donat-Verlages. Wanda ist 12 Jahre alt, als sie Halt in ihrem Tagebuch sucht, vierzehn, als sie ermordet wird – sie stirbt im September 1944 während des Warschauer Aufstandes. Ihre Aufzeichnungen geben Einblick in das Denken und Fühlen eines Kindes, das selbst in einer von Not, Elend und Gewalt geprägten Welt die Menschlichkeit nicht aufgibt. Wanda – das ist die erschütternde Stimme eines jungen polnischen Mädchens gegen den Hass und den Krieg, für die Hoffnung, die Freiheit und die Aussöhnung der Völker.

Fr. 30.09. um 19 Uhr
Eintritt frei
Anmeldung erbeten unter 030/553 22 76